Wirbeltherapie nach Dorn

Bei der Dorn-Methode handelt es sich um eine sanfte Wirbel- und Gelenkstherapie.

Verschobene Wirbel werden mittels Daumendruck wieder in die ursprüngliche Position gebracht. Dies geschieht, währenddem der Klient die  umgebenden Muskeln bewegt, damit der Wirbel sanft an seinen Platz zurückrutschen kann.

 

Innerhalb kurzer Zeit passen sich die Sehnen, Muskeln und Bänder an und können ihre

Aufgabe, nämlich die Wirbel an ihrer richtigen Position zu halten, wieder erfüllen. Ebenso werden Rückenschmerzen effektiv gelindert, respektive geheilt.

 

Das Heilen über die Wirbelsäule spielt bei der Dorn-Methode eine wichtige Rolle. Im Wirbelkanal durchläuft das Rückenmark mit den gebündelten Nervensträngen. Die Nervenpaare treten aus den Wirbellöchern aus, um ihre zugeordneten Organe zu versorgen.

 

Bei Wirbel-Fehlstellungen sind die Nerven nur wenig oder gar nicht in der Lage zu arbeiten. Darum können die zugehörigen Organe ihre Tätigkeit nur noch eingeschränkt erfüllen.

Durch die Dorn-Methode können Fehlstellungen der Wirbel wirksam behoben werden und damit über die Nervenbahnen die notwendige Funktion der Organe wieder gewährleisten.